• Homepagebilder Praxis 06

Wasser

Diese Behandlung mit Wasser ist so alt wie unsere Kultur. Im 19. Jahrhundert demonstrierte Sebastian Kneipp wie wirkungsvoll richtige Wassertherapie bei verschiedensten Erkrankungen sein kann. Heute können wir mit ausgewählten Labormethoden nachweisen wie das Immunsystem durch Kaltwasserreize gesteuert werden kann. So senden Lymphozyten nach Wasseranwendungen Botenstoffe (Zytokine) aus, die die Körperabwehr gegen Bakterien und Viren aktivieren und Allergien und andere Immunkrankheiten mildern.

Durch die Intensität und Dauer eines Kaltwasserreizes kann auf den Patienten individuell eingegangen werden. Kniegüsse, Armbäder oder Wadenwickel sind kleine Reize. Sitzbäder, Brustwickel, Lendenwickel und Obergüsse sind mittelstarke Reize. Vollbäder, Ganzwickel und Blitzgüsse sind starke bis sehr starke Reize auf die der Körper entsprechend antwortet.

Zu den hydrotherapeutischen Anwendungen gehören auch warme und heiße Anwendungen wie ansteigende Lendengüsse, ansteigendes Sitzbad oder auch das Überwärmungsbad, bei dem die Körpertemperatur bis zu einer Zieltemperatur für eine beschränkte Zeit angehoben wird.

Auch die Kolonhydrotherapie, die Spülung des Darms durch fließendes Wasser, ist eine sehr wirksame Anwendung nicht nur bei Obstipation (Verstopfung), sondern auch bei allgemeiner Abgeschlagenheit, verschiedenen Hauterkrankungen und bei vegetativen Störungen.

Lebensordnung

Ordnungstherapie

Wasser

Armbad 200x250

Ernährung

Ernährungstherapie

Bewegung

Sport ist so wichtig wie ein Krebsmedikament

Heilkräuter

Phytotherapie